Prüfungsfragen: Hast Du das Zeug zum Bergführer?

Wetterkunde, Orientierung, Erste Hilfe, Lawinenwissen und Ökologie: Themen, die Bergführeranwärter in ihrer Ausbildung lernen, praktisch und theoretisch. Am Ende steht die Theorieprüfung. Hier nur ein kleiner Ausschnitt aus einem Fragenkatalog, der so dick ist, dass man damit ein Yeti erschlagen könnte.

In der DAV Karte 1:25.000 sind zwei Höhenlinien 1 Millimeter voneinander entfernt.wie steil ist das Gelände ungefähr?
ca. 40°
Was bedeutet der Begriff orographisch?
in Fließrichtung
In welcher Höhe ist der Luftdruck nur noch halb so hoch wie auf Meereshöhe?
Auf 5.500 Meter über Meereshöhe.
Wo bilden sich durch die Sonneneinstrahlung im Tagesverlauf zuerst Wolken - über dem Tal oder an Berghängen?
an Berghängen
Um wieviel Grad nimmt die Temperatur im Mittel pro 100 Meter beim aufsteigen ab?
Um 0,65 Grad Celsius.
In welche Richtung dreht das Hoch in welche das Tief?
Das Hoch dreht im Uhrzeigersinn, das Tief dreht dagegen.
Nenne drei im Gelände erkennbare Kriterien, die etwa vierzig Grad Steilheit anzeigen.
Felsdurchsetztes Gelände, Anrissgebiet für Lockerschneelawinen, Moränenhänge.
Nenne sechs beobachtbare Schneeformen, welche die Windrichtung anzeigen.
Wechten, Dünen, Kometenschweife, Anraum, Windkolk, Gangeln (Zastrugis), Schneefahnen
Die meisten Steilhänge sind schwach verfestigt. Auslösung ist bei geringer Zusatzbelastung wahrscheinlich. Um welche LLB-stufe handelt es sich?
LLB-Stufe 4, groß
Quelle:VDBS